de  |  fr  |  en 
home sitemap SCNAT - click here to go to the start page.

 

Impressum Disclaimer

 

Newsletter-Abo >>

E-Mail

 




© 2014 SCNAT

Jahresbericht
SCNAT - The House of Sciences


Jahresbericht 2002 für

NGL: Naturforschende Gesellschaft Luzern


Präsident/Präsidentin: Matthias Achermann

Von: Matthias Achermann, matthias.achermann@lu.ch

Tagungen / Exkursionen / Kurse


Wir können wie in den letzten Jahren auf ein sehr aktives Jahr zurückblicken, diesmal sogar auf ein Jahr mit neuen Veranstaltungstypen, dem NGL-Apéro und einem Konzert. Mit 22 bes-tens besuchten Veranstaltungen, wobei gewisse Kurse wiederum aus mehreren Teilen be-standen haben wir einen Beitrag zur Vermittlerrolle an der ?Front? unserer Mitglieder zwischen Forschung, Praxis und Gesellschaft geleistet. Wir haben 166 Lektionen (à 45 Min.) angeboten und damit knapp 900 Teilnehmer/Innen angesprochen (genaue Statistik liegt vor). Wiederum war es für uns eine besondere Herausforderung, vermehrt jüngere und berufstätige Mitglieder für unser Angebot zu animieren und in den Kreis der Referent/Innen und des Publikums aufzu-nehmen. Die Vortragsreihe eröffneten wir anfangs 2002 mit dem Rückblick- und Orientierungsabend zu den zwei grossen Sommerexkursionen. Rund 90 Teilnehmer/Innen liessen die wichtigsten Er-gebnisse der Sommerexkursionen 2001 in die Karawanken Revue passieren und sie liessen sich am selben Abend über die bevorstehenden einwöchigen Sommer-Exkursionen 2002 in die Region von Genf (Südjura ? Haute Savoie) orientieren. Diese beiden naturkundlichen Ex-kursionen wurden wiederum durch das Team Bruno Baur aus Luzern, Rolf Geisser aus See-lisberg und Rolf Mürner aus Meggen geleitet. Als zweiten Anlass konnten wir den im Jahr 2002 neu eingeführten NGL-Apéro anbieten. Die-ser Apéro bildet eine Plattform für ein interdisziplinäres, einmaliges Treffen pro Jahr, zu wel-chem hauptsächlich beruflich aktive Natur- und Ingenieurwissenschaftler/Innen aus der Region Luzern/Innerschweiz eingeladen sind. Rund 80 (!!) Personen nahmen am Apéro teil, welcher dem Diskussionsthema ?Fachwissen, regionale Kenntnisse, Fachvereine und die NGL? ge-widmet war (Referenten: Dr. Beat Balmer, Physiker, Vorsteher AfU Kt. LU und Matthias A-chermann, Geograf, Präsident NGL). Es folgte eine Vortragsserie zum Thema "Das Hirn", einerseits aus der Sicht des Neurologen Dr. med. Gino Gschwend und andererseits aus der Sicht des Philosophen Dr. Hans Widmer. Dr. Josef Brun blickte dann an seinem Vortragsabend auf 31 grosse Sommerexkursionen zu-rück, welche nicht nur ein ausgesprochen breites Fachwissen vermittelten sondern auch viele Freundschaften in der Gesellschaft prägten. An einem weiteren Abend waren es die Heiligen Wasser im Wallis, welche das Publikum an unseren Anlass anzogen. Heinz Wäspi konnte als Geomorphologe, als Glaziologe aber auch als Bergsteiger auf seine riesige Wallis-Erfahrung zurückgreifen. Im Sommer bot er dann zum selben Thema eine zweitägige Exkursion ins Bietschtal an. Als neue Attraktion im Programm haben wir zu einem Konzert zum Thema "Vogelstimmen in der Musik" animiert. Im Zentrum der drei Musikerinnen Agnes Hunger, Regula Ruckli und Mary Brock stand der französische Komponist Olivier Messiaen. Dr. Franz Schenker und Ruedi Kunz führte an mehreren Abenden einen bestens ausgebuch-ten Bestimmungskurs über Mineralien und Gesteine durch. Die beiden weiteren mehrteiligen Kurse (verbunden mit Exkursionen) zum "Bestimmen von Pflanzen" und zum "Bestimmen von Pilzen", angeboten von Rolf Mürner, waren wie erwartet ebenfalls ausgebucht. Traditionsge-mäss bieten wir im Rahmen der GV jeweils eine Exkursion an. Diese führte zu den "Quellen, Sagen, Flora und Fauna am Pilatus". Die Leitung teilten sich Walter Bannwart, Quellenwart und Jäger, Kurt Lussi, Sagenexperte und Rolf Mürner, Biologe. Roman Graf, ebenfalls Biolo-ge, bot eine landschaftsökologische Exkursion mit landwirtschaftspolitischen Aspekten in die Wauwiler Ebene an. Die beiden Gebirgsexkursionen an die Rigi-Bänder und ins hochalpine Gebiet des Oberalpstocks mussten leider wegen schlechter Witterung abgesagt werden. Der von Stefan Herfort, Geoökologe, geführte Besuch der Ausstellung "Zeitreise - Luzerner Le-bensräume im Wandel" war weniger witterungsabhängig und konnte bestens durchgeführt werden. Alle Kurse und Exkursionen waren sehr gut besucht. Sie vermitteln das Wissen vor Ort, las-sen jeweils eine Diskussion verschiedener Fachleute zu und haben ausgesprochenen Praxis-bezug. Im Winter konnten wir noch vor Weihnachten vier Vorträge anbieten: Georg Gerig, Kantons-forstmeister des Kantons Uri, berichtete über die früheren und über die heute aktuellen Funktio-nen eines Bannwaldes. Dr. Franz Stadler erläuterte das Thema "Die Alpwirtschaft zwischen Landwirtschaft und Landschaftspflege" und Jana Niederöst, Vermessungsingenieurin, vermit-telte einem grossen Fachpublikum die Untersuchungen über die Genauigkeit des berühmten Pfyffer-Reliefs. Für den abschliessenden Vortrag im Jahr 2002 konnten wir Dr. Meinrad Küttel vom BUWAL gewinnen. Er berichtete über das erste UNESCO Welt-Naturerbe der Schweiz, das Gebiet Jungfrau - Aletsch - Bietschhorn.

Publikationen


Am 13. November konnte unser Redaktionsteam (Gesine Berndt, Erwin Leupi und Dr. Markus Wilhelm) fristgerecht den neuen Sammel-Band Nr. 37 vorstellen. Der Band hält in zehn Artikeln auf rund 300 Seiten regionales Wissen und regionale Forschung fest. Die Artikel gehen nicht primär den übergeordneten naturwissenschaftlichen Theorien nach. Ihr Beobachtungsge-genstand ist auch nicht eine Forschungsmethode selbst sondern betrifft jeweils ein Aspekt ei-ner ganz bestimmte Region/Lokalität. Es wird also nicht primär für international tätige Wissen-schafler/Innen publiziert sondern für Naturwissenschaftler/Innen, für Ingenieure, für Fachleute, Studenten und interessierte Personen die hier in der Zentralschweiz leben und arbeiten.

Internationale Aktivitäten


keine Bemerkungen

Forschungsinfrastruktur und ?projekte / langfristige Unternehmungen


keine Bemerkungen

öffentlichkeitsarbeit


Die seit 1999 in Zusammenarbeit mit der Firma Felder Internet Design, Luzern, betriebene eige-ne Homepage wurde kontinuierlich erweitert. Die Home-page stösst auf reges Interesse und gibt uns viele positive Feed-backs. (www.ngl.ch).

Wissenschaftspolitik


Mitarbeit in der Forschungsplattform des Biosphärenreservats Entlebuch, insbe-sondere bei der Ausarbeitung der Forschungsstrategie und der Erfolgskontrolle

Nachwuchsförderung


Neben den Arbeiten im Hochschulbereich wollen wir vermehrt auch Arbeiten im Mittelschulbe-reich fördern. Dazu haben wir den sogenannten " NGL-AWARD " ins Leben gerufen. Die Naturforschende Geschellschaft Luzern verleiht diesen Preis für besonders gute Ma-turaarbeiten im Jahr 2003 zum ersten Mal. Die NGL will Freude an den Naturwissenschaften fördern und einen Beitrag leisten, naturwissenschaftliches Arbeiten im Hinblick auf die Stu-dienwahl kennenzulernen. Gleichzeitig will sie auch die naturwissenschaftliche Forschung in der Zentralschweiz fördern. Mit der Verleihung eines Zertifikates (Award) sollen besonders gute Leistungen ausgezeichnet werden. Im Herbst 2002 wurden alle Mittelschulen des Kan-tons diesbezüglich angeschrieben. Bis Ende 2002 wurden 9 Arbeiten nominiert. Die Preisver-leihung findet unmittelbar vor dem Maturaabschluss im Jahr 2003 statt.

Administrative Tätigkeit (nur für Organe der SANW)


An der GV vom 5. Mai 2002 im Eigenthal wurden die Vorstandsmitglieder Ruedi Kunz, Geograf, Dozent für Wirtschaftsgeografie an der HWL Luzern und Walter Büchi, Geograf, Geschäftslei-ter Ing.-Büro Stierli und Partner, Luzern aus dem Vorstand verabschiedet. Ruedi Kunz hatte im Vorstand die Chargen als Präsident, Redaktor, Exkursions- und Kursleiter inne. Walter Büchi war über mehrere Jahre unser Kontaktmann zum SIA, Sektion Innerschweiz und Mitglied des schweiz. Fachverbandes für Raumplaner und er hat viele Exkursionen für die NGL organisiert. Neu in den Vorstand konnten wir Heribert Huber, Urs Steiger und Stefan Herfort wählen. Heri-bert Huber, Dipl. Bauingenieur ETH/SIA, Leiter Kunstbauten, Baudepartement Kt. Uri wird den für uns wichtigen Kontakt zum SIA gewährleisten. Er ist in der SIA-Sektion Innerschweiz be-reits Vorstandsmitglied. Urs Steiger, Dipl. Geograf ETH, Wissenschaftsjournalist, betreibt eine eigene Firma im Bereich öffentlichkeitsarbeit für Umweltfragen, Luzern und ist Korrespondent für die NZZ im Bereich Umweltpolitik. Er wird uns im Bereich öffentlichkeitsarbeit, Exkursions-leitungen und Kurse unterstützen. Stefan Herfort, Dipl. Geoökologe, ist Projektleiter bei der Umweltschutzstelle der Stadt Luzern und wird für die NGL besonders im Bereich Stadtökologie (Exkursionen), Kontakt mit den Bürgern und den Behörden tätig sein.